NEWS HEADLINES

comments
26.02.2020 - Counter-Strike: Global Offensive
Gen.G gewinnt ihr erstes Lan Event
Im Eröffnungsspiel gegen ENCE schien es nicht direkt rund zu laufen. Auf Nuke ging Gen.G mit 10-5 Rückstand in die Pause und verlor anschließend noch die wichtige Pistol Round sowie beide Folgerunden. Ab hier startete das Team dann aber eine Aufholjagd und sicherte sich schließlich durch 10 Rundensiege in Folge den ersten Matchpoint. ENCE gelang es zwar noch auf 15-14 aufzuschließen, aber Gen.G ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und sicherte sich mit 16-14 den ersten Sieg.

Im Parallelspiel konnte sich Complexity mit 16-11 gegen die Brasilianer von MIBR durchsetzen. Auch für Complexity ging es hierbei um einiges. Nach einem starken Auftritt auf den Blast Premier: Spring, wo das Team unter anderem Astralis besiegte, scheiterte das Team in den EU Minor Open Qualifiers. Doch Complexity zog gegen Gen.G den Kürzeren und verlor auf Inferno mit 16-13. Von dieser Niederlage erholten sie sich dennoch schnell und schlugen MIBR im Wiederholungsspiel eindeutig mit 16-2 und 16-9. ENCE hingegen setzte nach einer vorherigen Niederlage gegen MIBR den Negativlauf der letzten Monate fort und beendete das Event auf dem letzten Platz.

In Gruppe A setzten sich unterdessen das zweite brasilianische Team FURIA und das dänische Team North durch. Mit dem Sieg des Großteils britischen Line-Ups von Endpoint gegen ForZe gab es zwar eine kleine Überraschung, dennoch schaffte keines der beiden Teams den Sprung in die Playoffs.

Gen.G auch in Playoffs dominant


Im ersten Spiel der Playoffs ging es für North gegen Gen.G. Das dänische Team, welches erst vor kurzem mit Mathias Sommer "MSL" Lauridsen einen neuen Captain verpflichtete, dürstete nach einem Erfolg. Nach einem eher enttäuschenden 5/6. Platz auf der DreamHack in Leipzig, gab es in Anaheim nun die Chance sich von einer besseren Seite zu zeigen. Doch Gen.G schien am Tag der Playoffs besser aufgelegt zu sein. Mit zwei engen Niederlagen auf Dust II (16-13) und auf Mirage (16-14) endete die Reise des dänischen Teams dieses Mal auf dem 3/4. Platz.

In der zweiten Partie der Playoffs traf Complexity auf FURIA. Zwar startete Complexity mit einem Sieg auf Mirage stark gegen die Brasilianer, verlor anschießend aber sowohl Overpass als auch Nuke und musste so ebenfalls vor dem Finale nach Hause fahren.

FURIA, welches sich vor acht Monaten noch auf Platz 5 der HLTV Weltrangliste wiederfinden konnte und mittlerweile wieder auf Platz 21 abgerutscht ist, hatte gegen das noch neue Team von Gen.G, nun die Chance wieder einige Plätze gut zu machen. Direkt auf der ersten Map gab es aber bereits einen Dämpfer für die Brasilianer. Mit 16-7 verlor FURIA Nuke mehr als eindeutig und musste nun auf Inferno alles geben, um noch eine Chance auf den Titel zu haben. Doch auch hier schien es alles andere als nach Plan zu laufen – mit 10-5 Rückstand ging es in die Halbzeit.

FURIA startete auf der T Seite nochmal eine Aufholjagd und schaffte es sich mit 15-15 in die Overtime zu retten, hier schien das Team aber am Ende der Kräfte zu sein. Schlussendlich sicherte sich Gen.G in der Overtime mit 4-0 den Sieg, sowie die Trophäe der DreamHack Anaheim. Diese bedeutete 50,000$ an Preisgeld sowie ein sicheres Ticket auf die DH Masters Jönköping.
You must login to post a comment!

LATEST HEADLINES

New World18.04.2020
Call of Duty: Warzone13.04.2020
Overwatch13.04.2020
Counter-Strike: Global Offensive13.04.2020
PUBG11.04.2020
Aquatuning.de

FACEBOOK